Kurz- und Langlinersanierung

Mit dem Kurzlinersystem werden z.B. undichte Rohrverbindungen, Risse, Scherben und Fehlstellen, punktuelle Korrosion, Wurzeleinwuchs und In-bzw. Exfiltration saniert.
Das von uns installierte Kurz-/Langlinersystem basiert auf einem ECR-Glaslaminat, das je nach den statischen Anforderungen des Einzelfalles auch mehrlagig aufgebaut werden kann und mit einem Silikat-, Epoxid- oder Alocitharzsystem imprägniert wird. Die Installation erfolgt nach gründlicher Vorreinigung der Schadstelle mit Hilfe eines pneumatischen Packersystems. Da Durchlaufpacker eingesetzt werden, kann der Trockenwetterabfluss während der Sanierung in den meisten Fällen aufrechterhalten bleiben. Das von uns installierte System ist kompromisslos umweltverträglich und verfügt über eine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBT).

Die Kurzlinertechnik ist darauf ausgelegt, schadhafte Bereiche von 0,5 m bis 4 m Länge zu sanieren in Kreisprofilen von DN 50 bis DN 800. Das hochflexible Glasfaserlaminat erlaubt auch eine Installation in Rohrbögen bis 87°.

Der ausgehärtete Kurzliner hat je nach Aufbau eine Wandstärke von drei bis fünf Millimetern. Durch Austritt von Überschussharz in die Oberfläche des Altrohrs bietet der Kurzliner bei gründlicher Vorreinigung der Schadstelle nicht nur einen formschlüssigen, sondern auch einen kraftschlüssigen Verbund. Die hohen statischen Kennwerte des korrosions- und abrasionsfesten Materials stellen sicher, dass der Kurzliner die Standsicherheit im Defektbereich wiederherstellt, ohne die Durchflussleistung spürbar zu beeinträchtigen. Im Ergebnis bietet der Kurzliner also eine schnelle und umweltverträgliche, zugleich wirtschaftliche und nachhaltig wirksame Sanierungslösung für beinahe jeden punktuellen Defekt.